Karlshütte-Infoblatt

Liebe Gäste der Karlshütte!

Sie haben sich für einen Aufenthalt mit ihren Kindern in unserer Karlshütte entschlossen.
Wir möchten Sie sehr herzlich in unserer wunderschönen Landschaft begrüßen. Die Umgebung der Hütte bietet für Sie und ihre Kinder einen ausgedehnten Erlebnis- und Entdeckungsraum.
Für erholsame und erlebnisreiche Tage noch folgende Tipps und Hinweise.

1. Dauer des Hüttenaufenthalts:
Vor allem bei einer Anreise mit Kindern sind einige Vorbereitungen erforderlich. Der Aufenthalt von einem Tag lohnt sich deshalb fast nicht, mindestens 3 Tage vorsehen.

2. Was ist mitzubringen:
Die Hütte ist mit den erforderlichen Küchen- und Haushaltsgeräten ausgestattet. Von Säge und Axt über Reibe, Auflaufform bis zu Weinglas und Thermoskanne ist alles vorhanden.
Der Schlafraum ist mit 6 bezogenen Latexmatratzen ausgestattet.
Im Wohnraum steht noch ein Bett für die etwas lauteren Schlafgenossen.

Sie sollten sich aber mit folgenden Dingen ausstatten:
- kleine Wäscheleine mit ein paar Klammern
- Geschirrtücher und Spülmittel
- Kerzen oder Gaslampe
- Spannbetttücher mit Bettzeug( Decke und Kissen ) oder mit Schlafsäcken
- Hausschuhe

3. Trinkwasser:
Mit Trinkwasser können sie sich in der Wildkammer beim ehemaligen Forsthaus im Holzwald versorgen. Dazu finden sie in der Hütte mehrere Kanister. Die nur für Trinkwasser benutzt werden dürfen. Das Brunnenwasser ist Oberflächenwasser aus dem Bach. Es eine leichte braune Färbung haben. Das sind Huminstoffe die bei der Zersetzung von Nadelstreu entstehen. Die Farbe beeinträchtigt die Wasserqualität nicht. Kaffee wird mit weniger Pulver dunkler. Der periodische Bach kann bei langen Niederschlagspausen austrocknen. Brunnenwasser nur abgekocht trinken. Ist kein Trinkwasser. Bach- und Regenwasser aus der Tonne sind bestens geeignet zum Waschen, Abwaschen und Putzen.

4. Sicherheit:
In der Nähe der Hütte befindet sich der Bannwald Schnepfenmoos. Sie können ihn auf mehreren Wegen umwandern. Verlassen sie die Wege aber bitte nicht. Im Bannwald bleiben die abgestorbenen Bäume stehen. Sie können bei Sturm jederzeit umstürzen oder abbrechen. Außerhalb dieses Urwaldes ist das Verlassen der Wege bei sturmfreiem Wetter erlaubt. Dies geschieht auf eigenes Risiko.
Unterhalb der Hütte befinden sich im Wald Felswände. Hier sollten Kinder nicht alleine unterwegs sein. Vor allem Kleinkinder, die ihre ersten Entdeckungsausflüge machen, sollten so beaufsichtigt werden, dass sie nicht in diese Bereiche gelangen. Oberhalb des Schnepfenmoosweg gibt es schönes ebenes Gelände.
Lassen sie bei Spaziergängen die Kinder keine Holzlager ( Polter ) besteigen. Dies können ins rutschen kommen. Unfallgefahr!!
Bitte beachten Sie, dass die Hütte mit Kerzenlicht oder Ledlampem beleuchtet werden kann. Trotz einer Anschlussmöglichkeit bitte kein Stromaggregat verwenden. Die Photovoltaikanlage nimmt sonst Schaden und muss dem Verursacher in Rechnung gestellt werden.
Lassen sie in der leeren Hütte oder beim Schlafengehen niemals eine Kerze brennen!
Nehmen Sie zur Orientierung bei Nacht Taschenlampen mit in den Urlaub.

5. Hygiene und Körperpflege:
Ziel und Reiz in einer Waldhütte ist das leben unter einfachen Verhältnissen. Die Regentonne, der Brunnen oder ein kurzes Bad im kalten Bach sind für die Kinder und auch die etwas größeren ein wertvolles Erlebnis. Für verwöhntere Wäscher/-innen ist das Panoramabad in Freudenstadt eine gute Adresse
Die Toilette am Talweg ist unbedingt zu benutzen und sauber zu halten. Besonders die Reinigung vor der Abfahrt ist wichtig.

6. Der Zugang im Winter:
Sollten Sie einen Winteraufenthalt in der Hütte geplant haben. Die Zufahrt mit dem Pkw ist dann durch den hohen Schnee oft nicht möglich. Das Schneeerlebnis lohnt die Mühe, wie im Hüttenbuch zu erfahren ist. Sich rechtzeitig vor der Anreise, über die Schneeverhältnisse beim zuständigen Förster informieren. Ein Paar Schneeschuhe liegen dann bereit. Da alles von Hand zur Hütte transportiert werden muss, an Schlitten, Bob, Spanner, Langlaufski oder Rucksack denken. Nur das Notwendige mitnehmen.
Der offizielle Winterparkplatz befindet sich neben den Baracken im Holzwald, auf der Flussseite gegenüber von einem Steinbruch. Durch weiße Schilder gekennzeichnet. Eine Schneeschaufel hängt an der Rückseite der Barackenhütte.
Den kürzesten Aufstieg bietet im Winter das Große Absbachtal. Hier liegen allerdings noch 1500 m Wanderweg und 250 Höhenmeter vor dem Ziel.

7. Verbesserungen:
Sollten Sie Verbesserungsvorschläge und Anregungen haben, würden wir uns über eine Mitteilung freuen. Die Nachfolger können davon profitieren.
Wir, die Mitarbeiter von Forst Baden-Württemberg, das Badische Familienferienwerk und das Kreisforstamt Freudenstadt wünschen einen angenehmen Aufenthalt und erlebnisreiche Tage. Empfehlen sie die Hütte an Familien mit Kindern weiter.

8. Sauberkeit:
Die Hütte bitte so sauber verlassen wie sie angetroffen wurde oder besser. Das heißt, besenrein, die Fliesen gewischt, das Geschirr einsatzbereit und der gekaufte Müllsack in der Tonne neben der Wildkammer. Jeder der anreist freut sich über ein wohnliches Plätzchen.
Sollten starke Nachreinigungen notwendig sein, behalten wir uns vor 150,- Euro dafür in Rechnung zu stellen.

Lutz Weinbrecht, Förster vom Holzwald